Hummingbird – Was, warum, wie?

Hummingbird – Googles neuer Suchalgorithmus

Im folgenden Artikel versuche ich ein wenig Licht ins Dunkel um Googles neuen Algorithmus zu bringen und häufig gestellte Fragen zu klären.
Zunächst eine Frage, die sich sofort aufdrängt: Warum eigentlich Hummingbird (engl. Für Kolibri)?
Googles Begründung für den Namen ist, dass der neue Algorithmus präzise und schnell sei, so wie ein Kolibri. Ob der Name wirklich passt, wird die Zukunft zeigen.
Google Hummingbird
Google benutzt Hummingbird bereits seit etwa einem Monat, hat dies aber erst kürzlich bekanntgegeben. Der Algorithmus besteht aus über 200 Hauptbestandteilen, u.a. dem altbekannten PageRank, aber auch aus vielen neuen Teilen. Die wichtigste Neuerung ist laut Google die sogenannte „Conversational Search“. Diese sorgt dafür, dass jedes Wort einer Suchanfrage genauestens beachtet wird und zu verstehen versucht wird, was die Suchanfrage genau bedeutet. Es wird also nicht nur nach Ergebnissen gesucht, in denen die Suchbegriffe vorkommen, sondern es wird auch versucht herauszufinden, ob der Inhalt einer Seite vom Sinn her zu der Suchanfrage passt. Damit will Google die Qualität seiner Suchergebnisse weiter verbessern.

Nicht nur ein Update

Hummingbird stellt nicht bloß ein Update dar wie Penguin und Panda, sondern es ist im Grunde eine ganz neue Suchmaschine, die aber durchaus noch Teile der alten beinhaltet. Laut Amit Singhai von Google wurde der Algorithmus seit 2001 nicht so grundlegend geändert wie dieses Mal.

Was bedeutet das für die SEO-Branche?

Nach Googles Aussage sind die Auswirkungen von Hummingbird auf die SEO-Welt nicht gravierend. Die Richtlinien von Google bleiben durch den neuen Algorithmus unberührt. Was Google bisher als gute Website angesehen hat, wird auch weiterhin so bewertet. Wer hochwertigen, einzigartigen Content anbietet und auf Spam-Maßnahmen verzichtet, hat nichts zu befürchten.
Warten wir es ab!

This entry was posted in Allgemein, Google, Hummingbird. Bookmark the permalink.

Leave a reply