Social Signals und ihre Bedeutung

Social Signals sind eine noch recht junge Entwicklung und spielen somit auch in der Suchmaschinenoptimierung noch nicht lange eine Rolle. Inzwischen ist ihre Bedeutung für diese jedoch sehr groß. Aber was sind denn eigentlich Social Signals? In diese Kategorie fallen zum Beispiel Facebook-Likes, Twitter-Tweets, +1 von Google+ und generell Posts in sozialen Netzwerken. Der primäre Aspekt von Social Signals ist der, der sozialen Interaktion im Internet. Suchmaschinen wie Google versuchen zunehmend personalisierte Suchergebnisse präsentieren zu können, wobei Social Signals sehr hilfreich sind, verraten sie doch viel über die Nutzer und ihre Interessen und Gewohnheiten.
Erstmals in der Geschichte des Internets lassen sich durch Social Networks Beziehungen zwischen Menschen herstellen und darstellen. Dadurch lässt sich nun auch abbilden, was Menschen wichtig ist, was sie gerne hören, was sie lesen, womit sie sich beschäftigen etc. All das und mehr kann inzwischen mit Freunden und Bekannten geteilt werden. Jeder Nutzer von Social Networks hat ein individuelles Netzwerk, das einzigartig ist.

AGOM Social Signals

Dienste wie Facebook generieren massenweise Social Signals

Die Zahl der Webdienste, über die Social Signals erzeugt werden können, wächst rasant. Die bekanntesten und wichtigsten in Deutschland sind Facebook, Twitter und Google+. Letzteres hat dabei natürlich einen hohen Stellenwert für die Suchergebnisse von Google, da es eben ein hauseigener Dienst ist. Die Bedeutung von Facebook dürfte insgesamt aber noch größer sein, da es der beliebteste Social Media Dienst ist und über 1 Milliarde Mitglieder hat. Täglich werden Milliarden von Kommentaren in Facebook geschrieben und Bilder, Videos und Seiten „geliked“ oder gepostet. Alle diese Aktionen sind Social Signals. Dass die Suchmaschinen diese für Ihre Suchergebnisse auswerten, liegt auf der Hand, stellen sie doch genau wie Links Empfehlungen dar. In Zukunft soll die Bedeutung von Social Signals sogar noch deutlich größer werden, daher ist dieses Thema auch von enormer Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung.

Authorship – So machen Sie sich einen Namen im Internet

Ein weiterer Schritt in diese Richtung wurde mit der Einführung des “Authorship” gemacht. Dies ermöglicht es, sich als Autor der eigenen Inhalte eintragen zu lassen und somit in den Suchergebnissen als Verfasser dieser Inhalte angezeigt zu werden. Ein Author, der häufig Artikel veröffentlicht, die oft verlinkt werden, wird von Suchmaschinen als Autorität angesehen und so ranken seine Inhalte höher als die von selten verlinkten Autoren. Suchmaschinen gehen davon aus, dass jemand, dessen Artikel oft verlinkt werden, sehr hochwertige Beiträge veröffentlicht. Links sind schließlich u.a. auch Empfehlungen. Ist der Autor eines Artikels namentlich bekannt und eventuell sogar mit einem Foto versehen, erhöht dies das Vertrauen in die Qualität eines Artikels natürlich im Vergleich zu einem Artikel aus anonymer Quelle.

Ihre Anfrage an uns


Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht




 


AGOM UG
Hufeisenstr. 11
45525 Hattingen

Tel: 02324 910 58 85
Fax: 02324 910 58 86
E-Mail: project@agom.biz

Geschäftsführer:
Axel Gönnemann

UID: DE285958281
HRB-Nummer: 24272
Amtsgericht Essen